header_home.jpg
01.jpg

Gottesdienste

In regelmässigen wiederkehrenden Gottesdiensten und Feiern zu besonderen Lebensübergängen besinnen wir uns auf unsere Wurzeln und Quellen, die uns durch Jesus Christus eröffnet werden und hoffen, die Liebe, Weisheit und Kraft Gottes zu erfahren. mehr ...

02.jpg

Jung & Alt

Es ist wichtig und vom Alter völlig unabhängig, einander zu begegnen, anerkannt zu werden und zusammen Sinn und Aufgehobensein zu erfahren. Darin entdecken wir auch etwas von dem bedingungslosen „Ja“ Gottes durch Jesus Christus. Sie finden hier Informationen über die kirchliche Unterweisung (KUW) oder die Seniorennachmittage. mehr ...
03.jpg

Kirchliches Leben

Die Lebensübergänge sind markante Punkte, denen viel Beachtung geschenkt wird. So finden Sie anhand der vollzogenen Taufen, Konfirmationen, Trauungen, der goldenen Konfirmationen und der kirchlichen Bestattungen eine kleine Chronik über das Leben in unserem Dorf. mehr ...


Was noch zu sagen wäre

Zum Nachdenken

"Wer die andern zum Leben weckt, trägt dazu bei, dem Leben einen Sinn zu geben." Anselm Grün, Benediktinermönch

Ostern

Der in die Schweiz geflohende Ukrainer Nick Kybukeuych schreibt: «Ostern ist ein grosser Feiertag für alle Christen und in der Ukraine eine Zeit der Begegnung, in der sich die Familie am festlichen Tisch versammelt. Für unsere Familie wird Ostern in diesem Jahr nicht wie gewohnt sein. Wir sind weg von zuhause, von Familie und Freunden. Schweren Herzens müssen wir mitansehen, dass Verwandte und Zuhause in Gefahr sind und dass bekannte Menschen gar sterben. Aber gleichzeitig denken wir zu Ostern besonders an den Sieg des Guten über das Böse und den Sieg des Lebens über den Tod. Jesus Christus ist auferstanden und hilft uns, jeden Tag für ein neues Leben aufzustehen. Wir sehen, wie er in dieser schwierigen Zeit barmherzig zu uns ist. Er kümmert sich um uns in einem fremden Land durch Menschen, die wir vorher nicht kannten. Er lebt in jeder Person, die wir hier treffen. Christus ist auferstanden und er gibt uns Hoffnung!»

Gegen die Ohnmacht

Gebet der Evangelischen Kirchen der Schweiz: Dreieiniger Gott Der Du die Welt und die Menschheit durch Deinen Sohn versöhnt hast, Erbarme Dich Deiner Geschöpfe, die weiterhin Krieg und Tod verbreiten. Wieder wird die Zivilbevölkerung als Geisel genommen und zum direkten Opfer des Machthungers einiger weniger, Erbarme Dich unser. Beschütze Dein Volk, wo immer es sich befindet, lass hier und dort die Stimme Deiner Kirche erheben, damit dieser Wahnsinn und diese Verblendung aufhören. Gib uns allen die Kraft und den Mut, nicht in Hass, Ungerechtigkeit und Gewalt zu verfallen. Bewahre uns davor, oberflächlich zu urteilen, lass uns solidarisch mit den Opfern sein. Gib uns die Kraft, in der Wahrheit Deines Friedens zu leben, Wir bitten Dich für die Menschen in Russland und in der Ukraine, für deren Regierende, für die Gläubigen und Verantwortlichen ihrer Kirchen und Religionsgemeinschaften. Stärke ihre Solidarität und Grossherzigkeit. Wir bitten Dich für unsere Regierungen in Europa und in der Welt, damit sie alles daran setzen, diese Flucht nach vorne zu beenden. Festige das Band des Friedens und der Achtung zwischen den Christinnen und Christen. Schütze sie vor Vorurteilen, Manipulationen und Instrumentalisierung. Gib ihnen Deinen Frieden, Gott, wir bitten Dich, schütze Dein Volk in der Ukraine und in Russland. Im Namen Christi, Amen